Our site uses cookies to make it work and to help us give you the best possible user experience. By using our site, you agree to our use of cookies. To find out more about cookies and how you can disable them, please read our cookies statement. 

Cookie Settings

You can manage your cookie settings by turning cookies on and off.

Click on the different cookie  headings to find out more about the types of cookies we use on this site and to change your settings. Please be aware that if you choose to turn off  cookies, certain areas of our site may not work and your browsing experience may be impacted.

For further information on how we use cookies, please see our cookies statement. 

Strictly Necessary Cookies

(Req)

These cookies are essential for the technical operation of and proper functioning of our site  and enable you to register and login, to easily move around our site, and to access secure areas. Without these cookies our site won't function properly.  

These cookies are required

Performance Cookies

Performance cookies allow us to collect aggregated and anonymous data on how our site is used, such as the number of visitors to our site, how you navigate around and the time spent on our site and also to identify any errors in functionality. These cookies also help us to improve the way our site works by ensuring that you can find what you’re looking for easily, to better understand what you are interested in and to measure the effectiveness of the content of our site. 

Marketing Cookies

These cookies allow us to advertise our products to you and allow us to pass this information on to our trusted third parties so that they can advertise our products to you on our behalf. All information these cookies collect is aggregated and therefore anonymous. No personal information is shared to third parties. Any personal information collected while using our website could be used for direct marketing from Dimension Data only.

Intelligente Technologien: Wie die Digitalisierung Nashörner in Südafrika schützt

Blog

Nashörner zählen zu den am meisten bedrohten Tierarten auf der Erde. Allein in Südafrika wurden 2014 insgesamt 1.215 Rhinozerosse von Wilderern erlegt, um das Horn auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Bleibt diese Zahl der Tötungen konstant, werden Nashörner bis zum Jahr 2025 in Südafrika gänzlich aussterben. Aus diesem Grund setzt sich Dimension Data zusammen mit Cisco seit 2015 für den Schutz der Nashörner in Südafrika ein. Gemeinsam haben die Technologieunternehmen die Initiative „Connected Conservation“ ins Leben gerufen, um die Nashörner in Südafrika vor Wilderern zu schützen.

Tracking von Menschen, nicht von Tieren

Das Herzstück der Initiative sind digitale Technologien, die in einem privaten Wildtierreservat in der Nähe des weltbekannten Kruger-Nationalparks zum ersten Mal zum Einsatz kommen. Anders als üblich überwacht die Tracking-Technologie jedoch nicht die Nashörner, sondern die Menschen, die das Wildtierreservat betreten und verlassen – ob über Land, über Wasser oder aus der Luft. So wird den Tieren der Stress, den sie durch das risikoreiche Implementieren von Chips oder Sensoren erfahren, erspart.

Unbefugte werden schneller gemeldet

Am Anfang sammelte die Initiative „Connected Conservation“ alle bereits verfügbaren Informationen aus den Überwachungszentralen sowie von Parkrangern, Sicherheitskräften, und Landbesitzern im 620 Quadratkilometer großen privaten Wildtierreservat. Gleichzeitig wurden ein sicheres Reserve Area Netzwerk (RAN) und WLAN-Hotspots installiert, um Informationen innerhalb des Reservates sicher austauschen zu können. Als Nächstes installierten Dimension Data und Cisco innovative Sicherheitstechnologien: seismische Sensoren im Boden sowie Sensoren zur Fahrzeugverfolgung, Überwachungsanlagen, Drohnen mit Infrarot- und Wärmebildkameras. Heute werden unbefugte Personen – und damit auch Wilderer – von den Sensoren und Kameras automatisch identifiziert und den Parkrangern des Wildtierreservats schneller gemeldet.

Flächendeckende Vernetzung der Ranger

Alle digitalen Elemente speisen ihre aufgezeichneten Daten in Echtzeit in ein intelligentes Netzwerk ein. Diese Daten werden sofort ausgewertet und in einer Hybrid Cloud gespeichert. Bemerken die Sensoren und Kameras Unregelmäßigkeiten, zum Beispiel, wenn sich Wilderer Zutritt zum Gelände verschaffen wollen, werden die Parkranger umgehend informiert. Alle Ranger sind dabei mit unterschiedlichen smarten Geräten ausgestattet, um sich im gesamten Wildtierreservat schnell austauschen zu können. So werden Wilderer daran gehindert, das Gelände illegal zu betreten – und die Nashörner sind sicher.

Große Erfolge: Wilderei stark eingedämmt

Bereits nach gut zwei Jahren kann die „Connected Conservation“-Initiative mit ihrem Pilotprojekt bemerkenswerte Erfolge verzeichnen: Die Reaktionszeit der Parkranger auf gemeldete Wilderei-Vorfälle konnte dank der intensivierten Vernetzung von einer halben Stunde auf sieben Minuten reduziert werden – unabhängig davon, wo im 620 Quadratkilometer großen Reservat sich der Vorfall ereignet hat. Insgesamt hat sich so die Zahl der Wilderei-Vorfälle um 96 Prozent verringert. Daraus ergibt sich der größte Erfolg für die Initiative und die Tierschützer: Während 2015 noch 14 Nashörner getötet wurden, starb 2017 im digital überwachten Wildtierreservat kein einziges durch Wilderei.

Mehr bedrohte Tiere durch intelligente Technologien schützen

Der erfolgreiche Einsatz der Initiative „Connected Conservation“ im südafrikanischen Wildtierreservat hat Dimension Data und Cisco dazu motiviert, die Schutztechnologien auch in anderen Reservaten anzuwenden. Derzeit plant die Initiative, ihre innovativen Überwachungsanlagen auch in Wildtierreservaten in Mosambik, Sambia und Kenia einzusetzen. Dort sollen nicht nur weitere Nashörner, sondern zusätzlich auch Elefanten proaktiv geschützt werden. Langfristig möchte „Connected Conservation“ bedrohte Tierarten auf allen Kontinenten schützen, um die Wilderei weltweit mithilfe von intelligenten Technologien zu beenden.

Ein ähnliches Set-up ist nicht nur zum Schutz der Tierwelt, sondern auch zum Schutz der öffentlichen Sicherheit denkbar. Egal ob Tier oder Mensch, so ein Aufbau hilft Gefahrensituationen zu erkennen und Maßnahmen einzuleiten. Die Technologien von Dimension Data können beispielsweise im öffentlichen Raum oder auf Firmengeländen genutzt werden, um, nicht gewollte Vorkommnisse schneller zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen. Auch zur Beobachtung von Bewegungsströmen an Knotenpunkten im Nah- und Fernverkehr ist eine Anwendung sinnvoll und hier hilfreich in Krisensituationen und deren Management.

Previous Article: Medileaks - Datenpanne im Gesundheitssektor Next Article: Digital Newcomer Award: Innovationstreiber und digitale Durchstarter gesucht!

You may be interested in

Buildings
Blog

Software Defined Networking: Das zentral gesteuerte Netzwerk der Zukunft

Schnelligkeit und Flexibilität sind gerade in Zeiten der Digitalisierung für Unternehmen zwei zentrale Anforderungen an die eigene IT-Infrastruktur.

Read blog
Blog

Wie Sie dem Infarkt im Rechenzentrum vorbeugen

Das Rechenzentrum ist das Gehirn eines modernen Unternehmens. Ohne seine kontinuierliche Transformation kann der gesamte Betrieb zum Erliegen kommen.

Read blog
Snow Peak
Blog

Warum sich ein hybrides WAN für die hybride Cloud anbietet

Die Entwicklung des Rechenzentrums der nächsten Generation hat enormes Potenzial, ohne ein hybrides WAN ist es jedoch nicht realisierbar.

Read blog
Blog

Nur rund 15 Prozent der Unternehmen setzen in den nächsten zwei Jahren auf echte Hybrid-Lösungen

• Jörg Jakobi erklärt, warum der anhaltende Trend zu Multi- oder Single-Cloud-Lösungen nicht die beste Lösung für Unternehmen ist

Read blog