Our site uses cookies to make it work and to help us give you the best possible user experience. By using our site, you agree to our use of cookies. To find out more about cookies and how you can disable them, please read our cookies statement. 

Cookie Settings

You can manage your cookie settings by turning cookies on and off.

Click on the different cookie  headings to find out more about the types of cookies we use on this site and to change your settings. Please be aware that if you choose to turn off  cookies, certain areas of our site may not work and your browsing experience may be impacted.

For further information on how we use cookies, please see our cookies statement. 

Strictly Necessary Cookies

(Req)

These cookies are essential for the technical operation of and proper functioning of our site  and enable you to register and login, to easily move around our site, and to access secure areas. Without these cookies our site won't function properly.  

These cookies are required

Performance Cookies

Performance cookies allow us to collect aggregated and anonymous data on how our site is used, such as the number of visitors to our site, how you navigate around and the time spent on our site and also to identify any errors in functionality. These cookies also help us to improve the way our site works by ensuring that you can find what you’re looking for easily, to better understand what you are interested in and to measure the effectiveness of the content of our site. 

Marketing Cookies

These cookies allow us to advertise our products to you and allow us to pass this information on to our trusted third parties so that they can advertise our products to you on our behalf. All information these cookies collect is aggregated and therefore anonymous. No personal information is shared to third parties. Any personal information collected while using our website could be used for direct marketing from Dimension Data only.

Software Defined Networking: Das zentral gesteuerte Netzwerk der Zukunft

Blog

Schnelligkeit und Flexibilität sind gerade in Zeiten der Digitalisierung für Unternehmen zwei zentrale Anforderungen an die eigene IT-Infrastruktur. Beispielsweise bei der Bereitstellung neuer Anwendung und Dienste. Bisher mussten in der Realität Anwender oder Entwickler jedoch meist lange warten, bis die von ihnen benötigte Entwicklungsumgebung zur Verfügung gestellt werden kann. Eine Lösung hierfür bietet das Konzept des Software Defined Data Center (SDDC).

Wurden in der Vergangenheit bereits Server und Storage Ressourcen im Software Defined Data Center  automatisiert bereitgestellt, so war vielfach das Netzwerk nicht in der Lage, Ressourcen schnell bereit zu stellen, obwohl Netzwerkadministratoren über Skripte Konfigurationsänderungen im Netzwerk umgesetzt haben. Doch auch hier hat sich in den letzten 12 – 24 Monaten ein entscheidender Wandel durch das Konzept des Software Defined Networking – kurz SDN – ergeben.

Zentrale Steuerung statt vielfältiger Verwaltung

Beim Software Defined Networking werden die Hardware und die Software innerhalb eines Netzwerks klar voneinander getrennt. So ist nicht länger jedes einzelne Hardware-Element an der Steuerung des Netzwerks beteiligt. Stattdessen übernimmt ein intelligenter Network Controller die Verwaltung. Das Netzwerk wird also in die Control Plane – die Steuerungsebene mit dem Network Controller – und die Data Plane unterteilt. Zur Data Plane gehören die einzelnen Hardware-Netzwerkelemente wie Router und Switches, die lediglich die Anweisungen der Control Plane ausführen. Der Network Controller in der Control Plane stellt beim Konzept des Software Defined Networking das Gehirn des Netzwerks dar. Er ist das einzige intelligente Element in diesem System und übernimmt zentral die gesamte Traffic-Steuerung. Da der Controller die Struktur des gesamten Netzwerks kennt, kann er den Hardware-Elementen die kürzeste Route zur Übermittlung von Daten vorschlagen und die vorhandenen Übertragungsstrecken somit effizient ausnutzen.

Neue Anwendungen sind schneller verfügbar

Ein Produkt, das als umfassende Software Defined Networking Lösung für Unternehmen angeboten wird, ist die Cisco ACI (Application Centric Infrastructure). Mit dieser Lösung des Technologie-Anbieters Cisco können Unternehmen ihr IT-Netzwerk automatisieren und flexibler gestalten. So ist es beispielsweise möglich, Anwendungen innerhalb des Netzwerks nahtlos zu verschieben, ohne die Verfügbarkeit zu beeinträchtigen. Gleichzeitig können neue Anwendungen schneller implementiert und ohne großen Aufwand für die Nutzer bereitgestellt werden – immerhin verkürzt sich die Netzwerkbereitstellungszeit durch die Cisco ACI um mehr als die Hälfte. Anwendungen und Netzdienste stehen also bereits nach wenigen Stunden und nicht wie bisher erst nach einigen Tagen zur Verfügung.

Netzwerkstrukturen werden optimal ausgelastet

Die Entscheidung für eine Software Defined Networking Lösung wie der Cisco ACI hat jedoch noch weitere Vorteile für Unternehmen – besonders, wenn Hardware-Elemente verschiedener Hersteller im Netzwerk aktiv sind: Die zentrale Verwaltung und Steuerung der Hardware durch den intelligenten Network Controller vereinfacht und beschleunig die Automatisierung der Anwendungsbereitstellung – und das bei optimaler Auslastung der Netzwerkstrukturen. Dadurch werden die IT-Kosten deutlich gesenkt. Mit der Cisco ACI reduzieren sich die Netzwerkverwaltungskosten beispielsweise um bis zu 21 Prozent.

Ein kompetenter Partner an der Seite führt zum Erfolg

Die Umwandlung des herkömmlichen Netzwerks in ein Software Defined Network ist jedoch ein aufwendiger und komplexer Prozess. Die Implementierung von SDN-Lösungen und die damit einhergehende Automatisierung des IT-Netzwerks erfordern spezifische technische Fähigkeiten und Erfahrung, die nur selten in den IT-Abteilungen von Unternehmen zu finden sind. Hier ist es ratsam, sich als Unternehmen an fachkundige Experten zu wenden, die den Transformationsprozess kompetent planen sowie begleiten und stets beratend zur Seite stehen. So kann eine passende Software-Defined Networking-Lösung zuverlässig und erfolgreich eingeführt und das bestehende IT-System zu einem agilen und zukunftsfähigen Netzwerk umgebaut werden.

Previous Article: 26 Prozent aller Malware weltweit sind Spyware/Keylogger Next Article: Medileaks - Datenpanne im Gesundheitssektor

You may be interested in

Blog

Intelligente Technologien: Wie die Digitalisierung Nashörner in Südafrika schützt

Nashörner zählen zu den am meisten bedrohten Tierarten auf der Erde. Allein in Südafrika wurden 2014 insgesamt 1.215 Rhinozerosse von Wilderern erlegt, um das Horn auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen.

Hier weiterlesen
Blog

Wie Sie dem Infarkt im Rechenzentrum vorbeugen

Das Rechenzentrum ist das Gehirn eines modernen Unternehmens. Ohne seine kontinuierliche Transformation kann der gesamte Betrieb zum Erliegen kommen.

Hier weiterlesen
Snow Peak
Blog

Warum sich ein hybrides WAN für die hybride Cloud anbietet

Die Entwicklung des Rechenzentrums der nächsten Generation hat enormes Potenzial, ohne ein hybrides WAN ist es jedoch nicht realisierbar.

Hier weiterlesen
Blog

Nur rund 15 Prozent der Unternehmen setzen in den nächsten zwei Jahren auf echte Hybrid-Lösungen

• Jörg Jakobi erklärt, warum der anhaltende Trend zu Multi- oder Single-Cloud-Lösungen nicht die beste Lösung für Unternehmen ist

Hier weiterlesen